Vogelstang

Ost/Vogelstang Stiftung ändert Satzung

Wallstädterin wird geehrt

Archivartikel

Die Vogelstang Stiftung von Ulrike und Volker Kögel hat eine Satzungsänderung beschlossen. Die Änderung sieht vor, dass ab sofort nicht nur engagierte Bürgerinnen und Bürger von der Vogelstang, sondern auch aus Wallstadt geehrt werden können. Zu begründen sei die Änderung mit der guten, verzahnten Zusammenarbeit mit aktiven Bürgern aus Wallstadt. Außerdem liege, so die Stifter, die Fundstelle des über 17 600 Jahre alten Mannheimer Bogens, der als Skulptur den Ehrenpreis „Vogelstängler Bogen“ darstellt, am unteren Vogelstangsee und damit auf ursprünglicher Wallstädter Gemarkung.

Vielfach engagiert

Somit geht die Ehrung für das Jahr 2020 und die siebte Verleihung des von der Goldschmiede am Wasserturm geschaffenen Bronzebogens an die seit 40 Jahren äußerst aktive Wallstädterin Manuela Müller (Bild). Müller engagiert sich unter anderem als Vorsitzende der Interessengemeinschaft Wallstadter Vereine (IWV) und für den Bau eines Kultur- und Sportzentrums.

Die Veranstaltung soll in einem würdevollen Rahmen stattfinden, der „leider corona-bedingt noch nicht festgelegt werden kann“, so Volker Kögel.