Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Gartenstadt Weihnachtsmarkt des Bürgervereins am Waldrand

34 Aussteller sorgen für Abwechslung

Bei winterlichen Temperaturen waren viele in den Bürgergarten an der Kirchwaldstraße, zur Eröffnung des Gartenstädter Weihnachtsmarkts, gekommen. Die Vorsitzende des Bürgervereins, Gudrun Müller, gab nach der Begrüßung die kleine Bühne frei für die Kinder der Alfred-Delp-Grundschule. Die Erst- bis Viertklässler trugen unter der Leitung von Maren Rudolf Weihnachtslieder in englischer und deutscher Sprache vor. Unterstützt wurden die kleinen Sänger von der schuleigenen Trommelgruppe.

Seit 1986 eine feste Institution

Stadtrat und Bundestagsabgeordneter Nikolas Löbel lobte das soziale Engagement des Bürgervereins Gartenstadt, der diesen Weihnachtsmarkt alljährlich seit 1986 auf die Beine stellt. „Hier in der Gartenstadt wird seit Jahren der größte nichtkommerzielle Weihnachtsmarkt durchgeführt, und von seinem Erlös werden immer 20 Prozent an bedürftige Menschen weitergegeben“, sagte Löbel. Gudrun Müller ergänzte, dass diese Gelder Bedürftigen im Stadtteil zu Gute kämen, „denn auch hier bei uns gibt es Menschen, die solche Hilfe nötig haben“. Mit dem traditionellen Anschnitt des Christstollens durch Löbel und einem gemeinsamen Rundgang endete die offizielle Eröffnung. 34 Aussteller hatten im Bürgergarten Buden und Pavillons aufgebaut – darunter Schulen des Stadtteils. Es gab neben Kuchen und Torten viele Bastelarbeiten, Blumenschmuck und Adventskränze. Der Stollen war schon am frühen Abend ausverkauft.

Musikalisch unterhielt ab dem Nachmittag das Orchester Blau-Weiß Waldhof. Es spielte bis zum Ende der Veranstaltung. Das Organisationsteam war mit dem Verlauf des Weihnachtsmarktes sehr zufrieden, denn die Veranstaltung war gut besucht, und bei einer Tasse Glühwein wurden viele nachbarschaftliche Gespräche geführt. schi