Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Blumenau Susanna Martinez liest aus ihrem Buch „Dem Meer an der Küste gleich“

Als Erwachsene den Vater kennengelernt

Gespannt verfolgten die Gäste in der Blumenauer Waldgalerie die Lesung von Susanna Martinez. Spannend auch die Erzählungen über ihr vergangenes Leben als Besatzungskind. Ihr Vater Ismael Martinez hinterließ nach seiner Abberufung aus Neckarau und seiner Rückkehr nach Puerto Rico im Gegensatz zu vielen anderen Besatzungssoldaten seine richtige Adresse. Dank ihres Großvaters besteht ein Briefkontakt mit Lola Martinez, der Tante seiner 1946 geborenen Enkelin.

Geboren ist Gertrud Emilie Wahl, so der Geburtsname von Susanna Martinez, in Hardheim – und mit ihrer Mutter, Stiefvater und Halbbruder in Mannheim aufgewachsen. In jungen Jahren übte sich die Schülerin mit ihren wenigen Englischkenntnissen und schrieb selbst Briefe an ihre Verwandtschaft jenseits des Großen Teiches.

Bis sie ihren Vater endlich kennenlernen konnte, musste Gertrud lange Jahre warten. Zusammen mit ihrem Mann, Hans-Peter Schwöbel, reiste sie nach Puerto Rico. Danach entschloss sie sich, ihren Vornamen Gertrud, den sie nicht besonders mochte, abzulegen. Seitdem heißt sie Susanna Martinez.

Ihr Vater, mittlerweile in Puerto Rico verheiratet und Vater von drei weiteren Töchtern, besuchte 2008 seine Tochter und ihre Mutter in Mannheim. Die Grund- und Hauptschullehrerin, die nicht nur an Mannheimer Schulen, sondern zusammen mit ihrem Mann an der internationalen American School in Mogadischu/Somalia unterrichtete, veröffentlicht ihre Bücher unter ihrem Künstlernamen.

Die Zuhörer in der Waldgalerie zeigten sich von ihren bildlichen und lebhaften Erzählungen begeistert. Ihr Buch „Dem Meer an der Küste gleich“, bebildert von Hans-Peter Schwöbel, enthält Gedichte und Aphorismen. Es ist im Waldkirch-Verlag erschienen, ISBN-Nummer 97 83 86 47 60 617. eng