Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Selbsthilfegruppe Nova Vita feiert 20-jähriges Bestehen / Wolfgang Weidenauer zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Anlaufstelle hilft Suchtkranken

Zwanzig Jahre ist es her: Elf Mitglieder einer Mannheimer Selbsthilfegruppe spalteten sich ab und gründeten eine eigene Gruppe für suchtkranke Menschen und deren Angehörige. Nova Vita Mannheim-Waldhof war geboren. Jetzt feierte der Verein das Jubiläum und ernannte Wolfgang Weidenauer zum Ehrenvorsitzenden. Er und seine Ehefrau Karen waren neben weiteren Mitstreitern Gründungsmitglieder.

Da man noch keine eigenen Räumlichkeiten hatte, fanden die ersten Gruppentreffen in einem Wohnzimmer oder auch mal im Garten eines Mitglieds statt. Danach traf man sich für kurze Zeit beim Kulturverein auf dem Waldhof, bis Nova Vita im September 2001 eine feste Unterkunft in der Sandhofer Straße 112 bekam, wo bis heute nach wie vor Gruppenabende abgehalten werden.

Von Anfang an knüpfte der Verein Kontakte zu anderen Institutionen der Suchtkrankenhilfe – etwa dem Landesverband der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Baden, dem Gesundheitstreffpunkt Mannheim, den Suchtberatungsstellen von Diakonie und Caritas in Mannheim, der städtischen Abteilung Suchtprophylaxe sowie Kliniken und Rehaeinrichtungen.

Künftig in Tagesstätten

„Nach wie vor arbeitet Nova Vita eng verknüpft mit diesen Partnern zusammen, entweder präventiv – in Schulen und zukünftig auch in Kindertagesstätten – oder begleitend in der Sucht beziehungsweise aus der Sucht“, teilt die stellvertretende Vorsitzende Julie de Marco mit. Wolfgang Weidenauer habe das meiste davon auf den Weg gebracht. Nach vielen Jahren hat er den Vorsitz abgegeben und den Jüngeren das Feld überlassen.

Seit 2016 wird Nova Vita von Silvia Ringer geleitet. Anlässlich der 20-Jahr-Feier zeichnete sie Weidenauer für sein Engagement und sein soziales Lebenswerk aus. Kraft ihres Amtes ernannte sie ihn zum Ehrenvorsitzenden von Nova Vita und überreichte ihm bei der Feier im Naturfreundehaus Mannheim die Ernennungsurkunde. „Es war wirklich ein bewegender Moment für uns alle“, berichtet Julie de Marco: Wolfgang Weidenauer bedankte sich sichtlich berührt und wünschte sich, „dass auch in Zukunft suchtbetroffene Menschen den Weg zu uns finden und wir sie weiterhin unterstützend und beratend begleiten dürfen“.

Gemischte Gruppen treffen sich jeweils donnerstags und freitags von 19 bis 21 Uhr. Die Frauengruppe kommt immer am ersten und dritten Montag des Monats von 19 bis 21 Uhr zusammen. Wer in die Sandhofer Straße 112 mit öffentlichen Verkehrsmitteln möchte, steigt am Straßenbahn-Haltepunkt „Firma Roche“ aus. Weiter Infos zu Nova Vita gibt es unter Telefon 0176/641 49 24, per E-Mail an nova-vita@gmx.de oder im Internet unter freundeskreis-nova-vita.de. red/bhr