Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Dominik Kobel neuer Betriebsleiter bei Fairkauf

Arbeit fördert Integration

Archivartikel

Das Secondhand-Kaufhaus Fairkauf auf dem Waldhof wird künftig von Dominik Kobel geleitet. Der 36-Jährige folgt auf Michael Plep, der seine berufliche Zukunft in Innsbruck sieht. Kobel, der bisher in Darmstadt in der Automobilbranche gearbeitet hatte, wollte sich beruflich verändern und ist jetzt auch näher an seinem Wohnort Scharhof.

Obwohl er auch in Darmstadt Personalverantwortung hatte, sei es „auf dem Waldhof schon eine Umstellung. In Darmstadt arbeiteten meine Mitarbeiter weitestgehend selbstständig, hier bei Fairkauf ist eine gewisse Führung notwendig“, sagt er. Zu den 30 Festangestellten gehören Personen, die eine besondere Förderung bedürfen. Momentan sind acht Plätze für Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen belegt. „Dabei lernen Fairkauf-Mitarbeiter und Flüchtlinge voneinander. All diese Menschen möchte ich vorwärtsbringen“, sagt Kobel.

Eine Maßnahme, das Secondhand-Kaufhaus Fairkauf noch bekannter zu machen, hat er schon in Angriff genommen. Auf der Facebook-Seite des Kaufhauses sind jetzt fast täglich aktuelle Angebote aus dem reichhaltigen Sortiment zu sehen. Dass Dominik Kobel für Unerwartetes gut ist, zeigen auch die dort angebotenen Überraschungsbeutel – nach dem Motto: „Verschlossenen Beutel kaufen und überraschen lassen, was man darin findet.“

Die beliebte Veranstaltungsreihe „Kultur im Fairkauf“ wird im Spätjahr wieder aufgenommen, sagte die Abteilungsleiterin für Bildung und Arbeit, Stefanie Paul. Hier könnte Kobels Nähe zur Freilichtbühne in der Gartenstadt sehr hilfreich sein. Er kümmert sich im Vorstand des Amateurtheaters um die Öffentlichkeitsarbeit. schi