Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Gartenstadt Jahresspektakel im Johann-Peter-Hebel-Heim begeistert Gäste / Zirkus Aladin tritt zwei Mal auf / Torwandschießen mit SVW-Fanprojekt

Auf rollenden Brettern übers Parkett

Archivartikel

Buntes Treiben auf dem Gelände des Johann-Peter-Hebel-Heims in der Gartenstadt: Das alle zwei Jahre stattfindende „Hebelheimer Jahresspektakel“ präsentierte sich in diesem Jahr mit einem neuen Konzept. Die Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe betreut etwa 120 Kinder und Jugendliche in stationären und teilstationären Gruppen.

Bisher hatte das Heim immer um Pfingsten herum drei Tage lang zum traditionellen Jahresspektakel eingeladen, erzählte Tanja Serka. Sie leitet seit Juli 2018 die Mitgliedseinrichtung des Diakonischen Werkes Baden in der Evangelischen Kinder- und Jugendhilfe Nord-Baden (EKJN).

In diesem Jahr habe man die Veranstaltung nicht nur in den Herbst verlegt und auf einen Tag konzentriert, dieses Mal präsentierten sich auch alle Gruppen der Einrichtung der Öffentlichkeit an Aktions- oder Essensständen.

Höhepunkt im quirligen Jahrmarktstreiben war aber auch in diesem Jahr die mit Spannung erwartete Aufführung des Kinder- und Jugendzirkus Aladin. „Manege frei!“ hieß es in der prall gefüllten Halle des Johann-Peter Hebel-Heims. Bei zwei ausverkauften Vorstellungen tauchten die Zuschauer in die vielschichtige Welt der Artistik ein.

„Fitte Omas“ schwingen Krücken

30 Kinder und Jugendliche aus den verschiedenen Gruppen des Heims um Zirkusdirektor Sebastian Herzog verwandelten sich in Artisten und agierten professionell vor Publikum. Zusätzlich traten neun Artistinnen vom Kinder- und Jugendzirkus Trolori vom Spielmobil der Stadt Mannheim auf. Moderiert wurde das Programm von Lukas Brandl, der die Umbaupausen mit lustigen Zaubertricks überbrückte.

Die Artisten zwischen sechs und 18 Jahren beeindruckten durch artistische Höchstleistungen und witzige Einlagen: „Die fitten Omas“ etwa schwangen munter ihre Krücken. Rollenläufer, die mit Schwungtüchern geschickt eine Choreografie zeigten, begeisterten die zahlreichen Gäste, die auf den Stühlen Platz genommen hatten. Rola Bola-Künstler auf ihren rollenden Brettern ließen bunte Tücher und Reifen kreiseln. Trapezkünstler schwangen sich durch die Lüfte und sorgten mit mutigen Kunststücken für Staunen.

Auch Pippi Langstrumpf und ihre Freunde zeigten sich als wagemutige Luftakrobaten. Viel Beifall gab es zudem für die drei zauberhaften Einrad-Fahrerinnen, die allein, zu zweit oder zu dritt kunstvolle Pirouetten drehten. Yannick faszinierte mit einer Schwarz-Weiß-Schau zu fetziger Musik, und andere Akrobaten zeigten bei Boden-Kunststücken präzise Körperbeherrschung. Mit einem zauberhaften Tanz auf dem Seil endete die kurzweilige, amüsante und mit Liebe bis ins kleinste Detail geplante Vorstellung.

Für die Strapazen der Proben seit Beginn des Jahres ernteten die Kinder und Jugendlichen großen Applaus und begeisterte Gesichter der Zuschauer. Vor und zwischen den beiden Vorstellungen gab es für die Besucher ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm: Große und kleine Gäste vergnügten sich beim Torwandschießen des SV Waldhof-Fanprojekts oder beim Mitmach-Zirkus. Kinderschminken lockte ebenso wie eine Foto-Box mit Kostümen im Zirkus-Look.

Das Glücksrad drehte sich, und außerdem gab es eine große Tombola. Für das leibliche Wohl sorgten die Wirtschaftsjunioren Mannheim/Ludwigshafen im Café-Zelt, am Stand von Freezone wurden Crêpes gebacken. Neben einer Saftbar lockten zudem internationale Spezialitäten, Grillwürstchen, eine Salatbar, Eis und vieles mehr.