Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Theater-AG der Neter-Schule beeindruckt

Botschaften ohne Worte vermittelt

Archivartikel

Wenn aus Lebensträumen Lebensräume werden: Die Schüler des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums Eugen-Neter-Schule mit seinem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung unterhielten mit ihren Träumereien das Publikum im Franziskussaal auf dem Waldhof. Begleitet von Musik und Texten, verlesen von Pädagogin Gabi Herberich, setzten die Schüler auf der Bühne ihr Musiktheater mit besten schauspielerischen Leistungen in Szene.

Insgesamt 19 Schüler im Alter zwischen 15 und 19 Jahren zeigten mimisch und ohne Sprache, jedoch für alle sehr verständlich, was sie als junge Menschen beschäftigt. So zählen dazu neben Geld auch Liebe, Familiengründung und Eigenheim. Es geht ihnen außerdem darum, ein Zuhause in verschiedenen Regionen zu finden.

Wichtig war den Akteuren beim Thema Heirat, auch auf die gleichgeschlechtliche Ehe hinzuweisen. Dank der Ausdrucksstärke der Jugendlichen war ohne Worte immer zu erkennen, auf was sie hinweisen wollten. Ihre jeweiligen Themenaussagen vermittelten sie über Musik, Schauspiel und Tanz.

Zwei Jahre lang geprobt

Sehr zufrieden mit der Aufführung zeigte sich unter anderem der ehemalige Schulleiter Michael Berges, der unter den Gästen war. Die Lehrerinnen der Theater AG, Gabi Herberich, Gaby Frede und Kathrin Schuster, hatten das Stück über einen Zeitraum von zwei Jahren mit den Schülern einstudiert. Die Inhalte und Ideen dazu stammen von den Schülern. Der Applaus des Publikums zeigte den Protagonisten, dass bei den Gästen die Aussagen des Stückes angekommen waren und es den Zuschauern gefallen hatte. eng