Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Gartenstadt Theater bei Reha-Südwest Regenbogen

„Bunter Elefant“ steht auf der Bühne

Jedes Jahr wählen die Verantwortlichen der inklusiven Kindergärten und Krippe der Reha-Südwest Regenbogen gGmbH für ihr alljährliches Sommerfest ein passendes Thema. Diesmal hieß es am Stillen Weg „Willkommen im Farben- und Formenland“. Unter dieser Überschrift feierten zahlreiche Besucher.

Wie jedes Jahr konnte das Team der Pädagogen viele prominente Unterstützer vor Ort begrüßen. Das Grußwort für die Stadt Mannheim übernahm dieses Mal Raymond Fojkar. „Inklusion und Teilhabe haben für alle Menschen eine Bedeutung“, betonte der Grünen-Stadtrat die vorbildliche Arbeit der Verantwortlichen vor Ort.

Einer ähnlich starken Symbolik bediente sich das Theaterstück der Regenbogenkinder. Unter der Regie von Anna Guillen, Isabelle Grein, Larissa Vetter und Hendrik Stiebahl stand dort „Der bunte Elefant“ im Mittelpunkt des Geschehens. Die stellvertretende Einrichtungsleiterin Petra Röder zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Festivität.

Für die jüngsten Besucher standen zahlreiche Spiel- und Aktionsstände zur Verfügung. Zum Teil wurden die Angebote durch langjährige Kooperationspartner der Gartenstädter Einrichtung betreut. Die Mütter und Väter der Regenbogenkinder hatten mit reichlich Kuchen- und Salatspenden zu einem abwechslungsreichen Speisenangebot beigetragen. „Der Kuchenstand wird seit Jahren dabei durch die Mitglieder der Badenia-Loge betreut“, erklärte Alexandra Gerhardt. „In diesem Jahr haben wir zudem wieder einen Stand mit alkoholfreien Cocktails“, berichtete die Erzieherin.

Farben- und Formen-Disco

Eine besondere Erfahrung hielt der Rollstuhlparcours für die Besucher bereit. Darüber hinaus konnte sich das Publikum bei einer Farben- und Formen-Disco vergnügen. Sinnliche Eindrücke versprachen Kneippbecken und Barfußpfad.

Farblich kreativ ging es beim Kinderschminken und diversen Malangeboten passend zur Überschrift des Sommerfestes zu. Spannung versprach die Ziehung der Tombola. Hierfür hatten die Eltern 1500 Preise organisiert. jba