Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Ökumenisches Frauenfrühstück in Franziskus

Caritas geht ein auf Altersarmut

Archivartikel

Was ist arm? Wann ist man arm? Wer ist arm? Um diese Fragen ging es beim ökumenischen Frauenfrühstück der Waldhofer Franziskusgemeinde in der Seelsorgeeinheit Nord. In ihrem Vortrag über Altersarmut machte Stefanie Paul von der Caritas Mannheim deutlich, dass es mit der Bewertung von Armut nicht ganz so einfach sei. Dazu bedürfe es einiger Erklärungen. Paul ging auf die Grundsicherung ein, die derzeit 416 Euro beträgt. Diejenigen, die ein Einkommen von weniger als 838 Euro haben, sollten prüfen, ob sie die Leistung, die der Staat aus Steuermitteln finanziert, erhalten können. Im Sinne dieser Betrachtungsweise seien Menschen, die unter diesem Einkommen liegen, arm.

Männer seltener betroffen

Weiter stellte Paul die Frage, welche Menschen besonders von der Altersarmut betroffen seien. Die Referentin führte in ihren Aussagen mehrere Punkte auf, die zur Altersarmut führen können. Sie sei bei Frauen wesentlich höher als bei Männern. Stefanie Paul wies auf Tafelläden hin, in denen die betroffenen Menschen einkaufen können.

So betreibe die Caritas zum Beispiel im Stadtteil Waldhof eine Tafel. Paul ermunterte die Menschen, das zu nutzen und bei Not einen Antrag auf Unterstützungsleistung des Staates zu stellen.

Über den Ende 2017 dank einer großzügigen Spende des Zonta-Clubs Rhein-Neckar gegründeten „Kaffeeklatsch“ berichtete die Kollegin von Stefanie Paul, Franzi Buckenmaier. eng