Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Club der Ehrenmitglieder und Goldnadelträger im SV Waldhof zeichnet verdiente Mitglieder aus

Dem Verein lange treu geblieben

Zu einem ganz besonderen Nachmittag hatte der Club der Ehrenmitglieder und Goldnadelträger im SV Waldhof (CEG) geladen. „Es ist eine Anerkennung vom CEG, der die Zugehörigkeit der Jubilare zum SV Waldhof hervorstellen möchte“, erläuterte Hans-Joachim Pohl, der die Laudatio der Ehrenträger hielt, die Einordnung der Veranstaltung. „Der offizielle Ehrungsabend des SV Waldhof findet noch Mitte des Monats statt.“

Anwesend vom Hauptverein war an diesem Tag das Noch-Vorstandsmitglied Klaus Bittinger. Zu seinem 80. Geburtstag gratuliert wurde Herbert Rechner, „der als ruhiger Vertreter dem Geschehen im Gesamtverein stets positiv gegenübersteht“, so Pohl. Einst war er Sprecher des „Clubs der Hundert“. Auf runde 70 Jahre kam in diesem Jahr Günter Sebert, der dem SVW im Alter von neun Jahren beigetreten war und seitdem die Treue hielt. „Er ist der wichtigste Spieler der Nachkriegszeit beim SV Waldhof. Sicher gibt es Spieler aus dem Verein, die Größeres erreicht haben, doch hinsichtlich der Verdienste mit dem SV Waldhof ist er unerreicht“, lobte Pohl.

Noch heute im Stadion

Zum 65. Geburtstag gratulierte er anschließend Bernd Matthias, der in der Ära des Präsidenten Wilfried Gaul (Ende der 1990er Jahre) für die Finanzen zuständig war. Hinsichtlich des Baus des Umkleidetraktes sei ihm der SV Harmonia Waldhof zu großem Dank verpflichtet. Auf ganze 90 Jahre brachte es Fritz Harm. „Er ist seit 1957 Mitglied und besucht noch heute die Spiele im Carl-Benz-Stadion“, unterstrich Pohl. Ihm schloss sich mit Pia Bender die jüngste Jubilarin an. Im Jahr 2003 war sie Gründungsmitglied des Jugend-Förderkreises und trat hierfür viele Jahre engagiert auf. Im August dieses Jahres feierte sie ihren 50. Geburtstag. Alfred Jordan ist dem SV Waldhof im Jahr 1965 beigetreten, „bei ihm steht die Geselligkeit im Vordergrund“, betont Pohl. Jordan wurde am 31. August 80 Jahre alt.

Zehn Jahre mehr auf den Schultern hat noch Karl Herbig, der als Alt-Luzenberger in feinster Vitalität auf 90 Jahre zurückblicken kann. Zu guter Letzt gab es noch die Ehrung für Stephan Groß, der im Oktober sein 65. Lebensjahr vollendete. „Zwischenmenschlich war er ein Glücksfall, der als Trainer im Jugendzentrum Werte wie Grußformen wieder hoffähig gemacht hat“, lobte Pohl. Auch sportlich sei er als Jugendtrainer mit der Bundesliga-Zugehörigkeit der U19 oder U17 sehr erfolgreich gewesen.

Weiterhin geehrt wurden Hans Baumer (70 Jahre), Gerhard Nottmeyer (80), Wilfried Gaul (75), Roland Kopp (75) und Hans Esser (80), die aber leider verhindert waren. Nach einem zünftigen Mittagessen wurden im zweiten Teil die Vereinsmitgliedschaften geehrt. Ludwig Siffling mit 85, Werner Brückl mit 80 und Karl Herbig mit 75 Jahren gingen hierbei vorweg. Ihnen und den weiteren runden Jubiläen werden die offiziellen Vereinsehrungen in der Veranstaltung des Hauptvereins zuteil.