Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Zukunft des Gemeinschaftszentrums in der Frohen Zuversicht gesichert

Drei Mitarbeiterinnen können aufatmen

Die Zukunft des Gemeinschaftszentrums Waldhof-Ost in der Frohen Zuversicht ist gesichert – zumindest für die nächsten vier Jahre. Von 2020 bis 2023 stehen der Arbeiterwohlfahrt als Träger der Einrichtung jeweils 30 000 Euro zur Verfügung. Damit können die drei Mitarbeiterinnen unter anderem das „Café mit Herz“ betreiben. Ihr Vertrag wäre Ende 2019 ausgelaufen. Dass sie aufatmen können, ist dem Gemeinderat zu verdanken. Er stellte in den Haushaltsberatungen die erforderlichen Gelder zur Verfügung.

In der Novembersitzung des Bildungsausschusses hatte Jugendamts-Leiter Peter Schäfer mitgeteilt, dass „für den Haushalt 2020/21 keine Mittel bereitgestellt“ seien. Er hatte aber zugleich angedeutet, dass der Gemeinderat die Situation ändern könne – was die Politiker denn auch taten. Die Mehrheit lehnte allerdings einen Antrag der Freien Wähler/Mannheimer Liste (ML) ab, für 2020 bis 2023 höhere, kontinuierlich steigende Summen zwischen 40 000 und 44 000 Euro zu geben. Die ML hatte damit zusätzlich die Kleiderkammer finanzieren wollen, die im Gemeinschaftszentrum über lange Jahre betrieben worden war.

Neuer Schwerpunkt ist die Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Familien. Zum Konzept gehört ebenfalls ein Informationsbüro, das Bürger zum Beispiel bei Behördengängen unterstützt. bhr