Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Gemeinsame Aktion der Nord-Kirchengemeinden und youngcaritas hilft Grundschülern

Helfer belegen zahlreiche Pausenbrote

Archivartikel

Jeden Dienstag kommen in der Waldhofschule gesunde Pausenbrote auf den Tisch. Ehrenamtliche Helfer belegen und verteilen den Snack noch bis Ostern. Die gemeinsame Aktion der Kirchengemeinde Mannheim Nord und youngcaritas Mannheim soll während der gesamten Fastenzeit laufen.

„Wir möchten, dass jedes Kind mit genug Energie in den Tag starten und so besser lernen kann“, sagt Pastoralassistentin Paulina Scheffzek. Franziska Buckenmaier von youngcaritas ergänzt: „Wir wollen den Kids zeigen, dass gesunde Pausenbrote nicht besonders aufwendig sein müssen und lecker schmecken.“

Die Idee zur der Aktion für die Grundschüler fand auch bei der Schulleitung großen Anklang: „Wir nehmen gerne teil, weil oft Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen oder kein gesundes Frühstück dabei haben. Dadurch, dass alle Kinder ein gesundes Pausenbrot bekommen, werden Kinder ohne Frühstück nicht ausgegrenzt“, sagt Leiterin Monika Walz-Kurz.

Unterstützung erhalten die Helfer dabei von der Bäckerei Grimminger, die das Brot spendet. Den Belag stellt der Aldi-Markt zur Verfügung. Die Katholische Gesamtkirchengemeinde greift finanziell unter die Arme.

Jeden Montagnachmittag bereiten die Ehrenamtlichen 209 Pausenbrote – belegt mit Frischkäse, Käse, Kresse und Salat – zu. Dienstagmorgens verteilt eine weitere Gruppe die Brote dann in den Klassen. Eine der Helferinnen beim Schmieren ist Leyla Baziari. Sie engagiert sich seit drei Jahren bei youngcaritas. Am Anfang hauptsächlich für Flüchtlinge, „inzwischen mache ich bei allem mit, was mich interessiert. An dieser Aktion ist cool, dass sie für Kinder in einer sozial schwachen Gegend ist.“ Für Marin Shakoor ist es der erste Einsatz bei youngcaritas: „Ich habe Semesterferien und dachte mir, da kann ich ja ein bisschen helfen.“

Seelsorgeeinheit beteiligt

Aus der Kirchengemeinde beteiligen sich langjährige Ehrenamtliche und andere Gemeindemitglieder. Zum ersten Mal engagiert sich zum Beispiel eine 58-Jährige aus Blumenau, die einem Aufruf im Gemeindebrief gefolgt ist: „Es macht immer Spaß, etwas Sinnvolles zu tun.“ Paulina Scheffzek freut sich besonders, dass die ganze Seelsorgeeinheit beteiligt ist: „Es ist schön, dass Menschen aus allen fünf Pfarreien mitmachen.“

Die Kinder sind von der Aktion begeistert: „Eigentlich mag ich gar keinen Käse, aber dieser schmeckt superlecker“, heißt es da. Oder: „Wie heißen die leckeren kleinen, grünen Punkte auf dem Brot?“ Doch alle bedauern: „Schade, dass es das nicht immer gibt.“