Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Jahreshauptversammlung beim Carneval Club / Stefan Höß bleibt Vorsitzender / Freude über weiter steigende Mitgliederzahlen

„Investieren in Kinder als Zukunft des Vereins“

Wo andere Vereine über Mitgliederschwund klagen, da legt der Carneval Club Waldhof (CCW) zu: Über 350 Vereinsmitglieder stark ist die Vereins-Familie, 106 Jugendliche sind an Bord.

Vorsitzender Stefan Höß ist stolz: „Vor zwölf Jahren haben Präsident Rolf Remmele und ich den Verein mit 86 Mitgliedern übernommen. Nun haben wir rund 130 Aktive.“ In seinem Rechenschaftsbericht ließ er die vergangene Kampagne Revue passieren, erwähnte die Teilnahme am Stadtteilfest, das CCW-Familienfest und die Weihnachtsfeier. Auch am Weihnachtsmarkt Schönau haben sich die Waldhöfer beteiligt, der Spastikerverein wurde unterstützt.

Die CCW-Garden überzeugten nicht nur auf der eigenen Bühne, sondern begeisterten – wie die „Tontauben“ – bei vielen Fremdauftritten. Mittlerweile könne der CCW sein Bühnenprogramm fast alleine gestalten, denn es gebe noch die „Mallemäuse“, „Flying Legs“ (Elferräte, die auch als Tänzer eine gute Figur machen) und eine steigende Anzahl Aktiver, die in der Bütt stehen. Seit kurzem gibt es mit den „Manities“ eine weitere Frauentanzgruppe.

Vor allem bei den Garden sei die Mitgliederzahl stark gestiegen: „Kinder sind die Zukunft des Vereins, und darin investieren wir“, so Höß. Der Elferrat sei mit 28 Mann ebenfalls stark besetzt. Der Dank des Vorsitzenden ging an die Aktiven hinter der Bühne und in „der Kisch“: „Wenn das Essen klappt, dann ist die Veranstaltung gut“.

Als weitere gute Außenwirkung lobte Höß die Veranstaltung im Senioren-Zentrum im Wetzlarer Winkel unter der Leitung von Elke Schmidt, die Radioübertragung im SWR 4 und die Live-Schaltung zur SWR 3 Landesschau am Rosenmontag. Auch Schatzmeister Stephan Thümmler präsentierte eine positive Bilanz.

Senatspräsident Stefan Wolf berichtete, dass der Senat mit einem eigenen Wagen am Mannheimer Umzug teilgenommen hatte. Im vergangen Jahr sei erstmalig beim Stadtteilfest einen Frühschoppen veranstaltet worden, am Kauf einer Musikanlage habe man sich ebenfalls finanziell beteiligt. Wolf dankte der Senatorin Karin Peters für die Bereitstellung zweier Schulbusse für den Umzug. Vor den Neuwahlen dankte CCW-Senator Konrad Schlichter dem Verein für sein Engagement auf dem Waldhof. „Der CCW ein Baustein der Gemeinsamkeit im Stadtteil, der durch seine vielfältige Aktionen das Leben hier lebenswert und liebenswert macht.“

Bei den Wahlen wurde Stefan Höß erneut zum Vereinschef gewählt. Schatzmeister ist Stephan Thümmler, Leiter der Öffentlichkeit Christian Ilmberger, die Organisation übernimmt Jutta Grittner. Die Gardeleitung hat Sabrina Neuwirth, Regieleiter ist Jürgen Freitag und Revisor Chris Rihm. Präsident Rolf Remmele dankte seinem Vize Notker Heep, der eine einjährige Auszeit antritt. Die 117 Aktiven beim Umzug lobte er mit den Worten: „Ich bin stolz, dass es euch gibt.“ schi