Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Nord/Gartenstadt Richard Schüpferling 90 Jahre alt

Macher mit Kunstsinn

Er ist noch immer rüstig, selbst im hohen Alter interessiert sich Richard Schüpferling, bis 1995 Leiter des städtischen Friedhofsamts und im Ehrenamt vielfach aktiv, für die Welt, die Natur und für die Kunst. Jetzt hat er seinen 90. Geburtstag gefeiert.

Schüpferling wurde in Rottweil geboren, seine mittlerweile verstorbene Ehefrau Rosemarie heirate er 1958 in Frankfurt. Aus einer Steinmetz-Familie stammend, entdeckte er früh die Liebe zu diesem Material, er legte die Meisterprüfung ab und studierte dann an der Kunstakademie in Stuttgart Malerei und Bildhauerei. Anschließend verdiente er sein Geld als frei schaffender Künstler vorwiegend mit Restaurierungsarbeiten, etwa am Mainzer Dom. 1958 trat Schüpferling dann seine Stelle als Friedhofs- und Denkmalsgestalter beim Friedhofsamt an und arbeitete sich dort hoch bis zum Amtsleiter.

Vielfach engagiert

In „seiner“ Gartenstadt war Richard Schüpferling maßgeblich an der Entstehung des Waldfriedhofs beteiligt, bei der Stadt entwarf er unter anderem Grabmale für die Oberbürgermeister Ratzel und Reschke, die KZ-Opfer-Gedenkstätte auf dem Hauptfriedhof sowie Denkmäler für die Mannheimer und badischen Juden in Südfrankreich. Richard Schüpferling war Vorsitzender der Kulzinger-Stiftung für historische Grabmale, im Ehrenamt engagierte er sich beim Kleintierzucht- und Vogelschutzverein sowie bei der Karlsterner Hexenzunft. Für seine Verdienste verlieh ihm der Bürgerverein den Ehrentitel „Zöllner“, bei der Hexenzunft ist er „Ehrenhexe“. In der Freizeit wandert Schüpferling noch immer gern, das Liebste aber ist ihm die Familie mit den zwei Söhnen und zwei Enkelkindern.