Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Blumenau Weihnachtsmarkt des SC bietet Abwechslung

Nach der Andacht geht es zu den Buden

Archivartikel

Zwei Tage feierten die Sportler des SC Blumenau ihren Weihnachtsmarkt auf dem Siedlergelände im Viernheimer Weg. Am Samstagnachmittag begrüßte der Abteilungsleiter Fußball, Jürgen Wolf, die Gäste und lud gleichzeitig in das Hans-Böttcher-Haus zur ökumenischen Andacht ein. Die Gemeindereferentin von St. Bartholomäus, Sandra Waindok, und Lilly Freund von der Dreieinigkeitsgemeinde hielten eine kleine Andacht, musikalisch begleitet vom Vorstand des Akkordeon Orchesters Sandhofen, Helmut Hoffmann.

Weihnachtlich geschmückt luden die Buden die Gäste zum Kauf der angebotenen Waren ein. Schon seit Jahren beteiligt sich Petra Migenda, die Kunden immer wieder mit ihrem Magnetschmuck anzieht – vor allem die Damen. Schön gestaltete Dekoration, handgemacht aus Holz, boten die Frauen aus der Bunki Kaffeewerkstatt Sandhofen. Passend zur Adventszeit lockte auch Drahtschmuck die Gäste an. Anziehungspunkte waren daneben Marmeladen oder Bastel- und Häkelwaren, etwa am Stand der Lacher Factory.

Im Vordergrund stand, was den Erlös aus den eigenen Ständen angeht, in diesem Jahr einmal mehr die finanzielle Unterstützung für einen zusätzlichen, dringend gebrauchten Kunstrasenplatz. Die AH des SC Blumenau sorgte dafür, dass keiner der Gäste hungrig oder durstig den Markt besuchen musste. Ebenfalls für das leibliche Wohl sorgte die Abteilung Fußball mit ihren Speisen. Klar, dass der schon obligatorische Glühwein ebenfalls nicht fehlen durfte. Der Duft der Kartoffelsuppe der Abteilung Jugend lockte die Gäste genauso wie die frisch gebackenen Waffeln an ihren Stand.

Kinder treten auf

Am Samstagabend garantierte die bekannte Soulstimme aus dem Mannheimer Norden, Shorty, begleitet von seinem Bandkollegen Paul, ein „volles Haus“ auf dem Platz. Am Sonntag war es für viele Besucher eine Freude, den Kleinen von der Reha-Südwest Regenbogen GmbH bei ihren Darbietungen zuzusehen. Selbst der Regen konnte die Menschen nicht davon abhalten, sich auf dem Weihnachtsmarkt zu vergnügen.

Die Sportler stehen auch dafür ein, zu helfen – egal ob finanziell oder durch persönliches Engagement. Sie unterstützten Marianne Jung dabei, ihrer Enkelin Mirja Therapien zu ermöglichen. Sie kam völlig gesund zur Welt, trug aber nach einer Impfung einen Gehirnschaden davon. Der Abteilungsleiter Fußball und die Organisatoren des SC Blumenau freuten sich, dass sie ihren Gästen mit der Veranstaltung wieder einen abwechslungsreichen Weihnachtsmarkt bieten konnten.