Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Second-Hand-Kaufhaus Fairkauf bietet beim Herbstfest auch Programm für Kinder

Schminkstand und Hüpfburg

Archivartikel

Zum zweiten Mal lud das SecondHand-Kaufhaus Fairkauf zum Herbstfest der Mannheimer Caritas auf dem Waldhof ein. Die Idee hatte Dominik Kobel, der die Betriebsleitung des Inklusionsbetriebes seit Juni 2018 innehat. „Eine von vielen guten Ideen“, wie Stefanie Paul, Abteilungsleiterin für Arbeit, Migration und Soziales, lobend erwähnte.

„Schon im letzten Jahr hatten wir einen guten Besuch zu verzeichnen, und ein positiver Trend hat sich auch heute gezeigt. Somit gibt es auch eine Fortsetzung im nächsten Jahr“, bekräftigte Stefanie Paul bereits nach dem Fest.

Die Besucher des Herbstfestes stöberten durch die beiden Etagen des Kaufhauses, und einige Bücher, Schallplatten und CDs wechselten den Besitzer für sehr wenig Geld. „Wir haben samstags ganz normalen Betrieb. Auch heute sind wir mit acht Mitarbeitern zur Stelle, um die Kundschaft zu bedienen“, erklärte Kobel. Auch Manfred Spachmann, Geschäftsführer des Fairkauf, war zu sehen – er nahm sich gerne Zeit, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Kobel ist ehrenamtlich bei der Freilichtbühne in der Gartenstadt für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Deshalb war die Bühne auch beim Herbstfest dabei: Cornelia Bundschuh und Anja Adelmann hatten den Schminkstand der Freilichtbühne aufgebaut, und so bevölkerten etliche Kinder als Schmetterlinge oder mit Prinzessinnenkrone bemalt das Areal. Da die Freilichtbühne zeitgleich auch für die eigenen Aktiven ihr Herbstfest unter dem Motto „Amerika“ durchführte, wurden auch etliche amerikanische Flaggen aufgemalt. Zudem war eine Hüpfburg aufgebaut, so dass es für die Kleinen nicht langweilig wurde.

Auf dem Hof gab es bei „Clevers Catering“ kleine Speisen und Getränke, die sich die Besucher an den aufgestellten Bier- und Stehtischen schmecken lassen konnten. Von „Döringer’s Backhaus“ stammten die leckeren Blechkuchen, die zum Kaffee angeboten wurden.

Hagen Kise und Anja Bauvunk aus Biblis waren erstaunt, dass es so etwas wie Fairkauf hier gibt. Kise ist in der Offenbacher Straße aufgewachsen und wollte seiner Begleiterin zeigen, wie der Waldhof heute aussieht. „Früher war hier bis zum Taunusplatz alles Bopp & Reuther“, erklärte er ihr und nahm sich fest vor, künftig die Angebote von Fairkauf in Anspruch zu nehmen.

Stefanie Paul und Dominik Kobel machten auch eifrig Werbung für weitere Veranstaltungen im Fairkauf. Sängerin Jeannette Friedrich tritt am 17. Oktober um 19 Uhr in der Reihe „Kultur im Fairkauf“ auf. Am Samstag, 2. November, beteiligt sich Fairkauf bei der „Langen Nacht der Kunst und Genüsse“.

Kobel hatte noch einige Hinweise. „Gut erhaltene Möbel holen wir kostenfrei bei Ihnen ab. Sie kommen bei uns in den Verkauf und finanzieren damit die gemeinnützige Arbeit des Fairkauf.“ Kleidung, Hausrat, Bücher und Kinderspielzeug könne man direkt in der Carl-Reuther-Straße 2 vorbeibringen – montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. Weitere Infos unter Tel. 0621/12 85 08 50.