Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Tattoo-Studio startet Aktion für Kinder / Spender nehmen an Verlosung teil

Soulmen Club freut sich über Spiele

Die Adventszeit ist die Zeit, in der auch der soziale Gedanke mit neuem Leben erfüllt wird. Bereits im vergangenen Jahr sammelten die Verantwortlichen des Tattoo Studios Rebels Ink vom Waldhof reichlich Spielespenden für den guten Zweck. Auch 2017 möchte Inhaber Daniel Müller in seinem Laden an der Schienenstraße 1 aktiv werden. „Wir rufen unsere Kunden dazu auf, Spielsachen für Kinder ab sieben Jahren zu spenden, die wir an den Soulmen Club weiterreichen werden“, sagte er im Gespräch mit dieser Zeitung. Unter allen Spendern verlost er einen Tattoo-Gutschein.

„Wichtig ist, dass die Spiele in gutem Zustand und komplett sind“, betonte der 34-Jährige. „Ich wollte unbedingt etwas Quartierbezogenes machen, weil hier viele Familien am sozialen Rand leben und nicht viel haben“, erklärte der Tätowierer. Er selbst habe damals seinen Zivildienst im Soulmen Club geleistet, verriet er. Er wisse um die Situation im Stadtteil, in denen es viele Menschen gebe, die von Hartz IV lebten.

Müller selbst betreibt seit zwei Jahren sein Tattoo-Studio. „Ich komme vom Graffiti, da war der Weg zum Tattoostechen nicht weit.“ Er entwerfe die Motive selbst. „Es ist stets ein gutes Gefühl, mich auf der Haut anderer Menschen mit meinen Sujets zu verewigen“, sagte er. Als guter Tätowierer wolle er saubere und kreative Arbeit leisten.

Das sehen seine beiden Lehrlinge Chayenne Vicens und Jan Mrugalski ähnlich. Während Jan 32 Tattoos auf seinem Körper trägt, kommt Chayenne (20) auf 26 Motive. Sie bereue keines davon, lachte sie. Dass in den nächsten Tagen wieder jede Menge Sachspenden eingehen werden, davon zeigten sich alle Drei überzeugt. jba