Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Vivien I. führt den Carneval Club durch die närrische Kampagne / Abschied von Tamara I.

Stabwechsel mit Garden

Archivartikel

Erwartungsvolles Geraune im Saal des Franziskushauses, als die Beleuchtung heruntergedimmt wird und die Musik dramatisch das Erscheinen der diesjährigen Lieblichkeit ankündigt. Dann tritt sie im Blitzlichtgewitter aus dem Hintergrund, am Arm von Elferrat Hans Grittner: Vivien I. ist die neue Prinzessin des Carneval Club Waldhof (CCW). Auf der Bühne erwarten sie Vorgängerin Tamara I., die nun ihr Amt und ihr Zepter abgeben muss, und ein Großteil der CCW-Aktiven. Sie sind zuvor unter den Klängen der CCW-Hymne, gesungen von den Tontauben, lautstark eingezogen.

Tamara I. kämpft bei ihrer Verabschiedung tapfer mit den Tränen. Sie freut sich sehr, als Präsidenten Rolf Remmele ihr Engagement während der Kampagne würdigt: „Du warst immer freundlich, und der Elferrat sowie die Senatoren, die dich auf Abordnungen begleitet haben, waren voll des Lobes.“ Noch emotionaler wird es, als Angelika Remmele Tamara ein Abschiedslied singt – zur Melodie von Amazing Grace. Vorsitzender Stefan Höß ernennt sie zum Ehrenmitglied und überreicht ihr die entsprechende Urkunde.

Scheidender Vizepräsident

Emotional auch die Verabschiedung des langjährigen Vizepräsidenten Notker Heep. Stefan Höß spricht bewegende Worte. „Du hast mir immer den Rücken freigehalten und eine großartige Arbeit geleistet“, dankt auch Rolf Remmele dem Weggefährten. Nachfolger von Heep wird Elferrat Wolfgang Striefler.

Nach dem ersten Gardetanz, dem Schautanz der Minigarde, serviert die Küchencrew ein schmackhaftes Essen. Die anderen Garden fiebern derweil ihren ersten Auftritten entgegen. Jugend- und Aktiventanzmariechen zeigen in einem Medley ihr Können. Junioren-, Jugend- und Aktivengarden präsentieren Marsch- und Schautänze. Toll der Soloauftritt von Andre Pascarella zu einem Lied aus dem Musical „Elisabeth“.

Premiere hat Gardistin Marie Hofmann mit dem Vortrag „Ein Leben als Danzmariele“. Sie tritt als Dreifachkünstlerin auf – zuerst als Tanzmariechen, dann in der Bütt. Zum Abschluss singt sie das Lied „I bin e pälzisches Showgirl“. Leonie Zimmer trägt in der Bütt erstmals einen Text von Alois Zimmer vor.

Zwischen den Tanzdarbietungen erhalten die Aktiven in Vorstand, Elferrat, Senat und Garden Jahresorden. Traditionell werden neue Senatoren mit der Amtswürde, der Narrenkapp des Vereins, bedacht: Elke Kreutzer, Bernd Kurczyk und Alexander Fleck – Ex-Stadtprinz von 2015. Auch der Elferrat erweitert sich – fünf Aktive kommen hinzu. Nach fast vier Stunden beenden die Tontauben die Veranstaltung. schi