Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Theo Frank feiert seinen 80. Geburtstag / Viele Jahre im Vorstand des SVW als Kassenprüfer und in der Buchhaltung aktiv

„Waldhof ist mein Herzensverein“

Am 28. November 1939 wurde Theo Frank in Walldürn geboren und wuchs dort im beschaulichen Odenwald auf. Schon dort pflegte er das Fußballspielen als große Leidenschaft im dortigen Sportverein. Mit Mitte 20 zog Theo Frank nach Mannheim, um eine Lehre beim Finanzamt zu beginnen. Am Ende währte seine Treue zu diesem städtischen Arbeitgeber ganze 40 Jahre, bis er 2005 in den Ruhestand ging.

Auch seine Leidenschaft zum Fußball und hier insbesondere zum SV Waldhof Mannheim (SVW) begleitete ihn über all die Jahre. „Ich habe schon in den 1960er Jahren die Spiele am Waldhof-Platz besucht, später die Bundesliga in Ludwigshafen erlebt“, blickt Theo Frank auf die glorreiche Zeit des Vereins zurück, dem er 1986 als passives Mitglied beigetreten war. Viele Jahre war es in der Jugendabteilung in der Organisation und Beitragsverwaltung engagiert, zudem trugen seine beiden Söhne den blau-schwarzen Dress. Einer von ihnen ist heute noch als Trainer einer Mädchen-Mannschaft beim SVW tätig.

Regelmäßiger Gast

In den späten 2000er Jahren war Theo Frank als Kassenprüfer des Hauptvereins verantwortlich, zudem wirkte er bei der Buchhaltung mit und führte mithilfe seiner Erfahrungen aus dem Berufsleben die Verhandlungen mit dem Finanzamt. Heute ist Theo Frank nur noch als Fan und Zuschauer regelmäßiger Gast im Carl-Benz-Stadion, aber auch treues Mitglied beim Club der Ehrenmitglieder und Goldnadelträger im SV Waldhof, wo er ebenfalls seit einigen Jahren Kassenprüfer ist. „Der SV Waldhof ist mein Herzensverein. Dann kommt lange nichts und dann vielleicht die Eintracht“, lacht Theo Frank.

Dass er, der mit seiner Frau Helga seit 1973 verheiratet ist, ein Familienmensch ist, zeigt sein Freizeitprogramm. „Die Hunde meiner beiden Söhne betreuen, viel Spazieren gehen und mit den Enkeln Hausaufgaben machen“, schildert er sein Tagesprogramm. Seinen Geburtstag am 28. November verbrachte Frank natürlich im Kreise seiner Familie. Für seinen Ehrentag und die nächsten Jahre wünscht sich Theo Frank, „dass es noch einige Zeit so gut geht, wie die letzten 80 Jahre“. Und einen ganz besonderen Wunsch hat er noch bezüglich seiner Herzensangelegenheit. „Es wäre schön, wenn der Waldhof wieder da hinkäme, wo er in den 80er Jahren war.“ Damals war der Club Bundesligist.