Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg

Waldhof Stefan Wolf folgt beim CCW als neuer Senatspräsident auf Klaus Söhnchen

Zwei singende Präsidenten

Nach nur zwei Jahren stand Klaus Söhnchen bei der turnusmäßigen Versammlung des Senats des Carneval Club Waldhof (CCW) jetzt nicht mehr als Senats-Präsident zur Verfügung. Söhnchen, Inhaber der gleichnamigen Brandschutzfirma, trat mit Bedauern von seinem Posten zurück. Zu sehr nehme ihn die Arbeit in seiner noch relativ jungen Firma in Anspruch, schilderte der Unternehmer seine Rückzugsgründe. Er müsse nun Prioritäten setzten und machte den Platz für seinen Nachfolger frei.

Dieser Nachfolger ist Stefan Wolf. Er wurde bei der Versammlung dann auch einstimmig von den CCW-Senatorinnen und Senatoren zum Senatspräsidenten gewählt. Der Besitzer einer Viernheimer Autowerkstatt hat in den letzten Jahren für die amtierende CCW-Prinzessin immer ein besonderes und auffälliges Auto bereitgestellt für die Fahrt nach der närrischen Bootsfahrt, am Samstag vor dem großen Faschingsumzug, durch die Quadrate über den Wochenmarkt und die Planken zur kleinen Fasnachtsmesse am Wasserturm.

Platz für die Tontauben

Seit der letzten Kampagne singt der neue Vorsitzende Stefan Wolf nun auch bei der CCW-Gesangstruppe „Die Tontauben“ mit. Somit sind künftig Sitzungspräsident Rolf Remmele und der neue Senatspräsident Stefan Wolf auf der Bühne zu sehen und am Mikrofon zu hören.

Klaus Söhnchen hat die Zahl der Senatoren und Senatorinnen auf 30 Personen erhöht. Für seine erfolgreiche Tätigkeit beim CCW dankten der CCW-Vorsitzender Stefan Höß und Präsident Rolf Remmele bei der Amtsübergabe.

Dass der CCW eine große Familie ist, zeigte die Bereitschaft von Klaus Söhnchen, einige seiner Räumlichkeiten als Übungsstätten, unter anderem für „Die Tontauben“, zur Verfügung zu stellen. schi