Wallstadt

Wallstadt Beim BDS-Weihnachtsmarkt präsentieren Einzelhändler, Vereine und Privatpersonen ein vielfältiges Angebot

Budenzauber vor dem Rathaus

Beim BDS-Weihnachtsmarkt hatten wieder viele Geschäfte, aber auch Vereine und Organisationen ihre Stände auf dem Marktplatz aufgebaut und zeigten mit ihrem großen Angebot die Vielfalt im Stadtteil. Das fing beim Essen an und hörte beim Bühnenprogramm noch lange nicht auf. Verlockende Düfte zogen über den Marktplatz, und für wirklich jeden Geschmack war etwas zu essen oder zu trinken dabei.

Vor dem italienischen Restaurant „La Maremma“ wurden italienische Bratwürste gegrillt, gleich gegenüber gab es bei der Metzgerei Heilmann neben Steaks auch noch eine leckere Pilzpfanne, die gemütlich vor sich hin schmurgelte. Feuriges Chili con Carne gab es am Stand der Tennisgemeinschaft, und die Wallstadter Landfrauen hatten in heimischen Backstuben wieder für ein sehens- und genießenswertes Kuchenbuffet gesorgt. Der Reitverein Vogelstang-Wallstadt war mit einem Waffelstand vertreten. Michel Fried, der nah am Marktplatz wohnt, lief immer mal wieder nach Hause, um neuen Teig anzusetzen und auch an den Stand zu bringen, so beliebt werden die frisch gebackenen heißen Waffeln. Glühwein von Yilmaz Kalender, Hochprozentiges vom Obsthof Bossert und gehaltvoller Jagertee vom Motorsportclub (MSC) rundeten das Angebot ab.

Gehäkelte Handyhüllen

Beim MSC hatte es kurz vor dem Markt auch wieder einen Bastelabend gegeben. Dabei sind fantasievolle Kleinigkeiten entstanden, die sich gut als Weihnachtsgeschenke eignen: hübsche Gestecke mit Kerzen etwa oder selbst gehäkelte Babyschuhe und Handyhüllen. Die Christ-König-Gemeinde zeigte an ihrem Stand eine Fotodokumentation, die den Verlauf der Bauarbeiten für das neue Kinderhaus zeigte und auch das fertige Haus mitsamt seinen jungen „Bewohnern“. Weihnachtliche Süßigkeiten gab es am Stand des Markthauses. Schokoladen-Nikoläuse, Marzipan und andere Leckereien wurden von den Mitarbeitern des kleinen Supermarktes verkauft. „Wir gehen immer mal wieder rüber in den Laden, um uns aufzuwärmen“, berichtete Marktleiterin Elfi Stadler. Am Nachmittag bot der Reitverein Ponyreiten rund um das Schollmeiersche Anwesen an.

Viele der Wallstadter Geschäftsleute kommen schon seit vielen Jahren als Aussteller auf den Weihnachtsmarkt. Dazu gehören Textil-Krämer und auch das Kosmetikstudio von Melanie Herm. Auch einige Privatpersonen, die das ganze Jahr über fleißig am Basteln und Werken sind, kommen in jedem Jahr, um ihre selbst gemachten Dinge anzubieten. Weihnachtsgestecke, Postkarten oder Tiffany-Glasarbeiten, aber auch Marmeladen, Chutneys oder Suppengemüse-Mischungen der Landfrauen geben dem Weihnachtsmarkt das gewisse Etwas.

Auf der Bühne gab es große Vielfalt zu sehen und zu hören. Stadtrat Roland Weiß hatte den offiziellen Teil der Eröffnung übernommen und war mit einer großen Kiste Äpfel und Orangen für die Kinder angereist. Diese konnte er an die Kinder des katholischen Kindergartens überreichen, die einen viel beklatschten Auftritt zeigten. Auch das Städtische Kinderhaus und die 3. und 4. Musikklasse der Wallstadt Grundschule zeigten ihr musikalisches Können. Thomas Weichert, der Vorsitzende des BDS Wallstadt, begrüßte neben Kreisgeschäftsführer Klaus Schäfer auch den Ehrenvorsitzenden Heiner Müller, auf dessen Idee der Wallstadter Weihnachtsmarkt zurückgeht.

In dem von Thomas Bossert moderierten Programm traten unter anderen die Spielleute Gisamani auf. Sie spielten Weihnachtslieder aus aller Welt mit Dudelsack und Gitarre. Das „Wallstadter Spontanorchester“ unter der Leitung von Achim Ringle ließ die klassische Weihnacht erklingen, und zum musikalischen Abschluss sang der Celebration Gospel Choir unter der Leitung von Anne Westrich stimmungsvolle Weihnachtsmelodien.