Wallstadt

Wallstadt/Vogelstang CDU wählt neuen Vorstand

Heidrun Back folgt auf Bernd Kupfer

Die CDU Wallstadt-Vogelstang hat Heidrun Back (Bild) zur neuen Vorsitzenden des Ortsvereins gewählt. Sie folgt auf Bernd Kupfer, der den Vorsitz vor zwei Jahren bei der Fusion der Ortsverbände Vogelstang und Wallstadt übernommen hatte. Kupfer hatte nach der Kommunalwahl angekündigt, sich von nun an lange zurückgestellten Projekten widmen zu wollen und für das Amt nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Als Stellvertreter für den Stadtteil Vogelstang wurde Volker Kögel gewählt, für Wallstadt bekleidet Bernd Konetschny diese Position. Lennart Christ wird die Interessen der Jungen Union in den Ortsverband als weiterer Stellvertreter einbringen. Im Amt des Schatzmeisters bestätigten die Mitglieder Altstadtrat Peter Pfanz-Sponagel, Kassenprüfer sind Annelise Herd (Vogelstang) sowie Karl Friedrich Wagerer (Wallstadt).

Simon Wolter wurde zum Mitgliederbeauftragten bestimmt, Lorenz Plohberger übernimmt den Posten des Internetbeauftragten, für die Pressearbeit ist Moritz Plohberger verantwortlich. Als Beisitzer in ihren Ämtern bestätigt wurden Rüdiger Löb, Noah Castioni und Martin Dubbert. Neu im Gremium sind Markus Fuchs, Anke Langendörfer und Lisa Schuricht. Andreas Wüst führt das Protokoll.

„Anbindung an Basis“

Heidrun Back dankte für das Vertrauen: „Mir liegt am Herzen, dass der Ortsverband Wallstadt-Vogelstang sich noch mehr verbindet, zusammenwächst. Deshalb ist es wichtig, dass sich die Mitglieder mitgenommen und gesehen fühlen“, so Back. Es müsse Möglichkeiten der Begegnung geben – in gesellschaftlicher wie politischer Hinsicht, sei es durch Aktionen, Feste oder politische Veranstaltungen.

Für den CDU-Ortsverband stehe im Mittelpunkt, die Bürger und Wähler, die beide Stadtteile ausmachen, abzuholen, eine Anbindung an die Basis und die Menschen vor Ort herzustellen. Zudem soll die Präsenz der Christdemokraten in beiden Stadtteilen, die während des Gemeinderatswahlkampfes durch die Kandidaten aufgebaut worden sei, auch künftig weiter ausgebaut werden. red/scho (Bild: CDU)