Wallstadt

Wallstadt Bezirksbeirat hat eigenes Budget

Noch Geld im Topf

6200 Euro kann der Bezirksbeirat Wallstadt in diesem Jahr noch ausgeben. Darauf wies Bürgerdienstleiter Frank Kassner in der öffentlichen Sitzung des Gremiums hin. Der Gemeinderat hat 2008 beschlossen, den Bezirksbeiräten der 17 Stadtbezirke einen jährlichen Gesamtbetrag von 200 000 Euro als sogenanntes „Stadtbezirksbudget“ zur Verfügung zu stellen, die sie nach eigener Priorität verteilen dürfen. In Wallstadt sind pro Jahr 6245 Euro im Topf.

Nachdem der „MM“ im Januar darüber berichtete, habe es „eine Antragsflut“ gegeben, sagte Kassner. Bewilligt wurden beispielsweise eine Unterstützung der Interessengemeinschaft Wallstadter Vereine (IWV) für den Neujahrsempfang, die Pfarrgemeinde Christ-König erhielt Geld für ein Videoprojekt, der Sängerkreis für ein besonderes Konzert, ebenso die Jugendfeuerwehr Wallstadt sowie die Bürgerinitiative für ein Kultur- und Sportzentrum für vorbereitende Planungen. Dafür wurden aber auch viele nicht verausgabte Mittel aus den Vorjahren verwendet, so dass nun noch Mittel zur Verfügung stehen.

Aufgelöst hat der Bezirksbeirat eine Rückstellung für den Kauf einer Geschwindigkeitsanzeige, die in den Verkehrsworkshops gefordert worden war, aber letztendlich dann doch über die Vorhabenliste der Stadt finanziert wurde. Im Rathaus und auf der Internetseite der Stadt (mannheim.de) gibt es Anträge, über die der Bezirksbeirat jeweils nichtöffentlich entscheidet. pwr