Wallstadt

Wallstadt Keine Ein- und Auszahlungen im Markthaus

Postfiliale ändert die Öffnungszeit

Erst seit Montag und damit zwei Werktage später als angekündigt hat Wallstadt wieder eine eigene Post. „Ende vergangener Woche waren – entgegen der Planung – leider nicht alle technischen Leitungen freigeschaltet“, begründete dies ein Sprecher der „Deutsche Post DHL Group“, so der offizielle Name, auf Anfrage dem „MM“.

Die Filiale ist im Markthaus neben der Bäckerei-Theke, aber nicht während der kompletten Öffnungszeiten des Lebensmittelmarktes. In den ersten Tagen stapelten sich dort bereits mehrere Pakete. Die anfangs genannten Öffnungszeiten wurden nun auch noch einmal geändert und mehr Zeiten am Vormittag angeboten, die vorher fehlten. Vorgesehen ist nun ein Angebot Montag, Dienstag, Donnerstag und Samstag von 9.30 bis 12.30 Uhr, am Mittwoch und Freitag von 14.30 bis 17.30 Uhr.

Angeboten werden alle Brief- und Paketleistungen, Ein- und Auszahlungen der Postbank sind jedoch nicht mehr möglich. Aber Sendungen, welche die Zusteller nicht ausliefern konnten, weil sie niemand angetroffen haben, kann man hier abholen. Die Post betreibt die Filiale mit eigenem Personal und erfüllt mit Öffnungszeiten sowie Angebot nur den Mindeststandard.

Am Samstag, 30. November, hatte Klaus Krämer die bisherige Wallstadter Postagentur in seinem Textilfachgeschäft in der Mosbacher Straße geschlossen – nach 21 Jahren (wir berichteten). Er hatte den Vertrag mit der Post fristgerecht gekündigt und frühzeitig darauf hingewiesen, dass man eine Vorlaufzeit braucht. pwr