Wallstadt

Wallstadt Volksradfahren des MSC bleibt Publikumsmagnet

Radler trotzen der Sommerhitze

Archivartikel

Ein voller Erfolg war das 39. Volksradfahren des MSC Wallstadt. Trotz glühenden Asphalts gingen zahlreiche Radler an den Start zum traditionellen Volksradfahren des MSC am letzten Wochenende im Juni. Die Strecken rund um Wallstadt sind bei den Radlern nach wie vor beliebt. Nicht nur die Wallstädter sind begeisterte Radfahrer. Diese Erkenntnis konnte das 39. Volksradfahren eindrucksvoll unterstreichen.

Unterwegs auf zwei Strecken

Kleine und große Teilnehmer aus den verschiedensten Orten in Mannheim und Umgebung machten sich am Sonntagmorgen auf die 27 und 42 Kilometer langen Strecken. Radl-Begeisterte jedes Alters trafen sich am Sonntagvormittag, um die umliegende Landschaft mit dem Fahrrad zu erkunden. Nach der Anmeldung auf dem Hof der MSC-Vorsitzenden Manuela Müller konnten sich die Teilnehmer noch für die Tour stärken: Es gab Gegrilltes und süße Snacks sowie Kaffee.

Viele weitere Wallstädter ließen sich dort unterhalten und verköstigen. An den Start am frühen Morgen gingen auch die „Luftpumpenreiter“. „Wir sind über 20 Freunde, Bekannte und Verwandte und kommen aus ganz verschiedenen Orten, aus der Innenstadt und der Gartenstadt, aus Neckarau, Seckenheim, Viernheim, und Grünstadt“, erzählte Kerstin Rumberg aus Seckenheim. Das Schöne am Volksradfahren sei das gemeinschaftliche Fahren. Angst vor der Hitze habe sie nicht. Entscheidend sei die Strecke.

„Es kommt darauf an, wie die Streckenführung ist“, meinte auch Walter Hentschel aus der Innenstadt. Peter Schuhmacher startete mit einer Gruppe aus Feudenheim. „Aber die Luftpumpenreiter schaffen wir als Gruppe nie, weil die immer so viele sind“, meinte er. Am Start war dieses Mal auch ein blinder Radler: Sebastian Müller von der Blindenschule in Ilvesheim mit Begleiterin Lisa Hemmrich auf dem Tandem.

MSC-Vorsitzende Müller begrüßte die Teilnehmer: „Seit 39 Jahren treffen wir uns hier und radeln von Wallstadt aus in die Umgebung“, sagte sie. Die Vorsitzende dankte Peter Jakobi, der am Abend zuvor mehrere Stunden für die Ausschilderung der Strecken investiert hatte, unterstützt von seinen Kindern Johanna und Philipp. Die Vorsitzende dankte auch Stadträtin Andrea Safferling (SPD), die in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen hatte. Außerdem konnte Müller am Start die Stadträte Claudia Schöning-Kalender und Lena Kamrad (beide SPD) sowie Roland Weiß (ML) begrüßen. Ihr besonderer Dank ging an die Ehrenmitglieder des MSC, Gisela und Karlheinz Gottselig, die wie schon seit 25 Jahren wieder ein Fahrrad als Hauptpreis für die Tombola gestiftet hatten.

Großes Engagement gewürdigt

Und nicht zuletzt dankte Manuela Müller auch dem Deutschen Roten Kreuz und der Freiwilligen Feuerwehr Wallstadt für deren Unterstützung. Andrea Safferling, sportpolitische Sprecherin der SPD Gemeinderatsfraktion, weiß, dass eine so große Veranstaltung nur gelingen kann dank des großen Engagements von Manuela Müller und zahlreicher ehrenamtlicher Helfer. Die Schirmherrin des Volksradfahrens wünschte schließlich allen Teilnehmern eine schöne und vor allem unfallfreie Fahrt. ost