Wallstadt

Wallstadt Jahreshauptversammlung der Landfrauen mit Vorstandswahlen

Sonja Leyght macht weiter

Archivartikel

Die Wallstadter Landfrauen haben bei ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Sonja Leyghdt, die Erste Vorsitzende, hätte sich bei der Wahl Veränderungen gewünscht und gerne ihr Amt abgegeben – doch es fand sich keine Nachfolgerin. „Ich lasse mich für die nächsten drei Jahre noch einmal wählen, dann sollte es eine Jüngere übernehmen“, sagte Leyghdt.

„Jüngere ansprechen“

„Unser Durchschnittsalter ist über 70. Man sagt, 70 ist das neue 50, und das stimmt auch. Trotzdem sollten wir jüngere Frauen ansprechen, da wir ein Verein sind, der sich für Frauenthemen einsetzt.“ Dazu zählen zum Beispiel mehr Gleichberichtigung für Frauen in der Politik oder gesundheitliche Themen wie das Gesetz zum Brustkrebs-Screening.

Der Verein hat derzeit rund 138 Landfrauen und 29 Landmänner, die als Fördermitglieder dabei sind. Man hofft jedoch auf Neuzugänge. Im letzten Jahr hat es vier Austritte gegeben, mit Heinrich Esslinger, Erna Schertel und Hedwig Herzberger sind drei Mitglieder verstorben, es gab sechs Neueintritte.

Zwei Beisitzerinnen, Andrea Hülse und Gudrun Harms, legten ihr Amt nieder. Für sie ließen sich Ursula Jöst und Marlies Karch aufstellen, Nicole Bossert und Rita Helbig blieben. Doch zuerst wurde die Erste Vorsitzende gewählt – einstimmig, Auch die Zweite Vorsitzende, Gabi Holland, Kassiererin Jutta Weber und Schriftführerin Marianne Sohn wurden wiedergewählt.

Mit den vier aufgestellten Beisitzerinnen zeigten sich die Landfrauen ebenfalls einverstanden, sodass die Besetzung feststand – fast wie vorher, nur mit zwei Änderungen. Ob es in drei Jahren mehr Veränderungen gibt, wird sich zeigen.

Auf das vergangene Jahr blicken die Landfrauen stets gerne zurück, da sie sehr aktiv sind und viele abwechslungsreiche Dinge unternehmen. So organisiert der Verein etwa das Jahr über ganz unterschiedliche Feste wie das Landfrauen-Frühstück, einen Herbst- und Weihnachtsmarkt, aber auch Vorträge zu Themen wie 100 Jahre Frauenwahlrecht oder einen Vortrag mit einem Reisebericht über Sizilien. Bei der Wallstädter Kerwe dürfen die Landfrauen natürlich auch nicht fehlen.

Das Format „Erzählcafé“ kam richtig gut an, hier berichtete die Ehrenvorsitzende Marianne Bossert, was früher „im Dorf“ alles geschah, angefangen bei der Nachkriegszeit. Die Zuhörerinnen konnten eigene Erfahrungen ergänzen. Auch größere Touren unternehmen die Landfrauen, im vergangenen Jahr war der Ausflug nach Hamburg mit Hafenrundfahrt ein voller Erfolg. kge