Weinheim

Weinheim Kultureller Höhepunkt im Advent

Bachlerchen begeistern in der Laurentius-Kirche

Für die vielen Besucher des Adventkonzerts in der Kirche St. Laurentius war es ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Eine Folge internationaler Weihnachtslieder, klassischer Kompositionen sowie Lieder aus berühmten Filmen und Musicals prägten diesen Konzertabend unter der Leitung der Dirigentin Maria Stoica-Florea. In einer kurzen Begrüßung wies sie auf die Bedeutung dieser Tage der Freude über die Geburt Jesu als Glaubensbotschaft hin, wie sie in den weihnachtlichen Kompositionen gewürdigt wird. Die Melodien des Adventkonzerts seien die musikalische Botschaft aus Bethlehem. Die meisten Texte und Melodien stammen aus traditioneller Überlieferung und wurden für den Chorgesang bearbeitet.

Auch berühmte Komponisten haben mit ihren Liedern und Instrumentalkompositionen die Menschen durch die Adventszeit begleitet. Mit „Let all mortal flesh be silent“ stimmte der Chor, begleitet von Wilfried Althammer am Klavier, das Publikum auf das Konzert ein. Die Vielfalt des Konzertprogramms überraschte, denn das Wiegenlied „Berceuse“ von M.Tournier war eine glänzende instrumentale Darbietung mit Harfe, Geige und Querflöte.

Von dem bekannten Komponisten A.L. Webber sang der Chor die vertraute Weise „Pie Jesu“. „Panis angelicus“ von César Franck war ein brillantes Beispiel des hohen Leistungsstandes, zu dem Maria Stoica-Florea den Chor geführt hat. Mit dem „Sternenlied“ aus „Star Trek“ erinnerte der Chor an den früheren Chorleiter Werner Berberich: er schrieb den Text für die Neufassung.

In diesem vorweihnachtlichen Programm war auch eine Melodie aus dem großen Musical „Beauty and the beast“ (Die Schöne und das Biest) dabei. Zu dieser Liedfolge aus England und den USA gehörten auch die Soli „Last rose of summer“ und „A thousand years“ als Beispiele, welche Musik in diesen Ländern im Advent erklingt. Das Instrumental-Ensemble schuf einen reizvollen Übergang mit „Méditation“ aus „Thais“ von Massenet zu den deutschen Weihnachtsliedern.

Damit haben sich die Weinheimer Bachlerchen endgültig in die Herzen des Publikums gesungen: Bei „Fröhliche Weihnacht überall“ nach einem Satz von Wilfried Althammer, „Freue Dich Welt“ und „O Tannenbaum“ merkte man, dass das Publikum gerne mitgesungen hätte.

Die gleiche Freude empfand man bei dem Chor „Engel bringen frohe Kunde“ und bei dem Solo „ Es ist ein Ros’ entsprungen“. Die Lieder der Bachlerchen waren treffliche Beispiele, wie sehr die Melodie von Weihnachtsliedern aus anderen Ländern die frohe Botschaft der Geburt Christi verkündet. Das wurde deutlich bei dem Chor „Evening rise“ (Es wird Abend) und als eindrucksvolle instrumentale Präsentation „O holy night“ (O heilige Nacht).

Auch das slawische Wiegenlied „Bajuschki“ gehört dazu. Mit dem jubelnden Bekenntnis „I will follow him“ aus dem Musical „Sister Act“ klang dieses außergewöhnliche Konzert aus. Die Gemeinschaft von 20 Sängern und Musikern, Wilfried Althammer (Klavier) sowie Paula Leuthner (Harfe) und Tracy Moutsis (Geige) vermittelten unter der souveränen Leitung von Maria Stoica-Florea (auch Querflöte) ein Konzerterlebnis als Einstimmung auf die Wochen des Advents und auf die festlichen Weihnachtstage. Dafür dankte das begeisterte Publikum mit minutenlangem Beifall und forderte Zugaben. Diesen Dank brachte Gertrud Oswald als Vertreterin der Kolpingfamilie zum Ausdruck.