Weinheim

Weinheim Türkisch-Islamische Gemeinde rügt Stadt

Kritik nach verwehrtem Gebetsruf

Archivartikel

Weinheim.Die Türkisch-Islamische Ditib-Gemeinde Weinheim hat mit scharfer Kritik auf die von der Stadtverwaltung veröffentlichte Ablehnung ihres Antrags reagiert, in Zeiten der Corona-Pandemie ausnahmsweise den Gebetsruf vom Minarett der Moschee in der Nordstadt zuzulassen. Oberbürgermeister Manuel Just hatte Ende Juli in einer Pressemitteilung erklärt, dass eine solche Ausnahmegenehmigung den

...

Sie sehen 29% der insgesamt 1358 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00