Weinheim

Vernissage Umweltverein Kompass präsentiert Fotoausstellung / Angebot für Kinder

Naturschutz im Fokus

Archivartikel

Viernheim.Unter dem Titel „Natur schützen – Schöpfung bewahren“ präsentiert der Umweltverein Kompass eine Fotoausstellung in der Apostelkirche. Die Vernissage findet am Freitag, 4. Oktober, um 18 Uhr statt. Erster Stadtrat Bastian Kempf wird die Werkschau eröffnen, heißt es in der Ankündigung. Darüber hinaus widmet sich der Erntedank-Gottesdienst am Sonntag, 6. Oktober, um 10.15 Uhr ebenfalls dem Thema der Ausstellung.

Vor vier Jahren entstand bei Kompass die Idee, Menschen über das Fotografieren für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern. „Denn nur, was man kennt, das schützt man auch“, schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Fotos in leuchtenden Farben, mit schönen und manchmal auch anrührenden Motiven, weckten Emotionen, die man mit Worten oft nicht herbeiführen könne.

Artenvielfalt erhalten

Mit Andrea Herschel fanden die Hobby-Naturfotografen des Umweltvereins eine ambitionierte Lehrerin, die mit ihren Bildern sowohl Fotografen als auch Betrachter in ihren Bann ziehe. Auf den zahlreichen Fototouren habe die Gruppe unter Herschels Anleitung interessante und anrührende Garten-, Feld-, Wald- und Wiesenmotive festgehalten, die nun bis Ende Oktober in der Apostelkirche zu den normalen Öffnungszeiten ausgestellt werden. Die Besucher werden allerdings gebeten, während der Gottesdienste Rücksicht zu nehmen.

„Unsere Bilder sind für das Erntedankfest wie gemacht“, erklärt Margit Schneider. Die Naturaufnahmen zeigten „das Schöne, das uns geschenkt wird und nur darauf wartet, von uns gesehen, bestaunt und wertgeschätzt zu werden“, macht die Kompass-Projektmanagerin deutlich. Ursprünglich sei das Erntedankfest ein Tag gewesen, an dem sich die Bauern für die gute Ernte bedankten. Heute bedanke man sich für all die Fülle, das Gute und Schöne, das einem das Jahr über zuteilgeworden sei, so Schneider.

Mit ihren Fotos möchten die Naturfotografen „möglichst viele Viernheimer motivieren, einen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt zu leisten“, beschreibt Andrea Herschel das Ziel ihrer Gruppe. Möglichkeiten, aktiv zu werden, gebe es viele: „Zum Beispiel eine Vogelfutterstelle auf dem Balkon, eine Insektentränke oder ein Insektenhotel im Garten aufstellen, ein Wildblumenbeet für Bienen anlegen, ein verwildertes Eckchen im Garten für Igel belassen oder gar mit einem Teich für Libellen und Amphibien einen Lebensraum schaffen“, erklärt Herschel.

Und auch an die kleinen Naturfreunde habe man gedacht. Das war Herschel, der als Erzieherin die Kinder besonders am Herzen liegen, sehr wichtig. Die extra für Kinder ausgestellten Bilder befinden sich in Augenhöhe und laden zum Raten und Anfassen ein. Für die älteren Kinder wurde außerdem ein Naturrätsel entworfen. Gruppen können sich zur Terminabsprache für eine kleine Führung unter Telefon 06204/85 51, E-Mail an umwelt-kompass@t-online.de, melden. cao