Weinheim

Weinheim Baustelle an neuer OEG-Haltestelle verwirrt Verkehrsteilnehmer / Linie 5 rollt wieder durch

Viele Autofahrer auf Abwegen

Archivartikel

Weinheim.42 Wochen Schienenersatzverkehr sind vorüber. Seit Montag fährt die OEG (RNV Linie 5) wieder ihre Rundfahrt Heidelberg – Weinheim – Mannheim. Auch wenn es sich am ersten Tag noch nicht bei jedem Fahrgast der Rhein-Neckar Verkehrsgesellschaft (RNV) herumgesprochen hatte und mancher an den Ersatzhaltestellen vergeblich wartete, so bedeutet das Ende der Gleisbauarbeiten in Weinheim doch eine erhebliche Zeitersparnis für Pendler. Sogar die neue Rampe von der OEG-Haltestelle zum Hauptbahnhof/ZOB ist bereits offen.

Bei Autofahrern hingegen sorgt die aktuelle Verkehrsführung und Beschilderung noch für einige Irritationen. Aufpassen müssen aktuell vor allem jene Pkw-Lenker, die von der Mannheimer Straße kommend nach rechts auf die B 3 abbiegen wollen. Etliche Autofahrer bogen am Montag zu früh ab und standen plötzlich in der asphaltierten OEG-Haltestelle, wo eigentlich nur die Bahnen rollen sollten. Hier sollen zeitnah Markierungen und Schilder die Gefahrenstelle entschärfen. Die Bauarbeiten an der Postkreuzung sollen bis Oktober beendet sein.

Auch daneben wird noch fleißig gearbeitet. An der neuen Haltestelle Hauptbahnhof waren am Montag drei Bagger in den Randbereichen im Einsatz. Gegen Mittag waren acht bis zehn Bauarbeiter aktiv. So wurden unter anderem die letzten Pflastersteine an den Haltestellen verlegt. Einmal mehr bestätigte sich damit der Eindruck, dass die Großbaustelle von der RNV mit hohem Aufwand vorangetrieben wird. Trotzdem wird es noch eine Weile dauern, bis die Baustellenschilder in Weinheim komplett verschwunden sind. pro