Welt und Wissen

„Affäre Gauland“ als Vorlage für einen Roman

Archivartikel

Schriftsteller Martin Walser widmete der „Affäre Gauland“ mit „Finks Krieg“ einen 310 Seiten umfassenden Roman. „Nach drei Jahren Zuschauerrolle und zwei Jahren des Mitnotierens bildete sich eine literarische Möglichkeit für den Stoff“, sagte Walser 1996 im Gespräch mit dem Autor dieser Zeilen. „Das Leiden eines Zeitgenossen und wie er um sein Recht kämpfte“, so Walser damals über Wirtz, habe

...

Sie sehen 32% der insgesamt 1284 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema