Welt und Wissen

Autonome Busse im Echtbetrieb

Zum neunten Mal in Folge kann sich Wien in einer Studie als Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität behaupten. Zu diesem Ergebnis kommt die Untersuchung der Beratungsgesellschaft Mercer für das Jahr 2018.

Auf Wien folgen Zürich auf Platz 2 sowie München und das neuseeländische Auckland auf Platz 3. Damit ist die bayerische Landeshauptstadt der Studie zufolge die lebenswerteste Stadt Deutschlands.

Zwei weitere deutsche Städte sind unter den Top 10: Düsseldorf auf Rang 6, Frankfurt auf Platz 7. Wie schon im vergangenen Jahr befinden sich sieben der Top-10-Städte in Europa. Daneben sind Neuseeland und Australien mit Auckland (2) und Sydney (10) vertreten. Hinzu kommt Kanada mit Vancouver auf Platz 5. Die Ränge 8 bis 10 belegten Genf, Kopenhagen und Basel. Berlin landete auf Platz 13.

Aspekt Umweltfreundlichkeit

Zur Beurteilung der Lebensqualität wurden 39 Kriterien analysiert, die aus Sicht von Mitarbeitern, die ins Ausland entsandt wurden, eine zentrale Rolle spielen. Diese Merkmale schließen unter anderem politische, soziale, wirtschaftliche und umweltorientierte Aspekte ein.

Nur am Wiener Schnitzel liegt es also nicht, dass die österreichische Hauptstadt den Spitzenplatz seit Jahren behauptet – dazu gehört auch der bequeme und ökologische Nahverkehr. Seit Juli sind erstmals zwei selbstfahrende E-Busse mit Fahrgästen unter Realbedingungen auf einer öffentlichen Straße unterwegs. Die knapp einen halben Kilometer lange Teststrecke führte von der U2-Station Seestadt bis zum Technologiezentrum der Aspern Smart City Research (ASCR) und wieder retour. dpa/red