Welt und Wissen

Prozess Der wohl streitbarste Fußballfunktionär Deutschlands muss ins Gefängnis, wenn das Urteil rechtskräftig wird / Seine Hoffnung auf Bewährung beruht nun auf der Revision

Das Spiel ist aus - vorerst zumindest

Archivartikel

Bayern-Präsident Hoeneß hat sein Finale vor dem Münchner Landgericht verloren. Er soll wegen Steuerhinterziehung drei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Seine Anwälte wollen Revision.

Als Richter Rupert Heindl das Urteil verkündet, beißt sich Uli Hoeneß auf die Lippen. Seine Hände liegen flach auf dem Tisch, die Finger trommeln leise. Einmal wischt er sich mit der Hand über die

...
Sie sehen 9% der insgesamt 4425 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema