Welt und Wissen

Gleichberechtigung 50 Jahre nach dem Mord an Martin Luther King werden Afroamerikaner noch immer benachteiligt / Studentin besucht Stationen des Bürgerrechtlers

Der teuflische Geist des Rassismus lebt weiter

Archivartikel

Es war ein Schock für viele Menschen in der ganzen Welt: Anfang April vor 50 Jahren erschoss ein Rassist den schwarzen Bürgerrechtler Martin Luther King. Im Jahr 2018 ist der Kampf für Gleichberechtigung zwischen schwarzen und weißen Amerikanern längst noch nicht abgeschlossen. Eine Spurensuche in den Südstaaten der USA.

Rhonda Bellamy Hodge (28, kleines Bild) hat auf ihrer Reise

...

Sie sehen 7% der insgesamt 5988 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema