Welt und Wissen

Betonbedarf Firmen in Bayern und Thüringen arbeiten an Alternativen / Vorkommen in trockenen Gebieten ist zu fein

Der Wüstenwind schleift die Körner ab

Archivartikel

Obwohl es ihn sprichwörtlich wie Sand am Meer gibt, werden die Körner knapp: Im globalen Bauboom hat sich die Nachfrage nach Sand und Kies binnen 20 Jahren verdreifacht. Die Weltbevölkerung wächst und strömt in die Städte.

Dabei gibt es viel Sand in Wüsten rund um den Erdball – nur ist der nicht nutzbar. Der Sand dort ist zu fein und haftet zu wenig für das Mischen zu Beton – der

...

Sie sehen 13% der insgesamt 3070 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00