Welt und Wissen

Krisendiplomatie Wirtschaftssanktionen treffen die Führung in Pjöngjang - doch sie hält an ihrem Atomprogramm fest / USA und Südkorea bestehen auf militärischem Großmanöver

"Die Bombe soll die Herrschaft in Nordkorea stabilisieren"

Archivartikel

Der Konfliktherd in Ostasien gilt als einer der gefährlichsten der Welt - doch hinter den Kulissen eröffnen sich Spielräume für den Ausgleich verschiedener Interessen. Ein Blick in die Geschichte hilft dabei weiter.

Ostasienwissenschaftlerin Christine Liew schlägt zur Entschärfung des Nordkorea-Konflikts rege Krisendiplomatie vor. Und die Expertin erklärt, warum man Nordkorea das

...
Sie sehen 6% der insgesamt 6658 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema