Welt und Wissen

USA Im Jahr 1968 zerstören zwei Attentäter die Hoffnungen vieler Amerikaner auf ein bessere Zukunft – bis heute hat sich der Traum von Gleichberechtigung zwischen Weiß und Schwarz nicht erfüllt

Ein Land zwischen Revolte und Restauration

Archivartikel

1968 geht für die USA als traumatisches Jahr in die Geschichtsbücher ein. Die Morde an Martin Luther King und Robert Kennedy, die Eskalation des Vietnamkriegs, Massenproteste und Rassenunruhen bewegen das Land. Am Ende steht die Schockwahl von Richard Nixons ins Weiße Haus.

Am 4. April 1968 verdunkelt sich der Himmel über der amerikanischen Hauptstadt. Rauchwolken steigen über den

...

Sie sehen 5% der insgesamt 8105 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema