Welt und Wissen

Bildungsplattform Suche nach Ursachen und Verantwortlichen für Scheitern des Modellprojekts geht weiter / Opposition spricht von Desaster

„ella“ hinterlässt einen Schaden in Millionenhöhe

Archivartikel

Stuttgart.Auch fünf Monate nach dem abrupten Stopp kurz vor der Einführung ist unklar, wie es mit der Bildungsplattform „ella“ weitergeht. Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) wartet auf eine Stellungnahme der Softwareschmiede: Die muss klären, ob sie das Programm für reparabel hält oder eine komplette Neuentwicklung notwendig ist. Für über 100 000 Lehrer und 1,5 Millionen Schüler

...

Sie sehen 17% der insgesamt 2440 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema