Welt und Wissen

Europa In Brüssel spricht sich niemand offen für einen Angriff gegen das syrische Regime aus / Vorerst kein Treffen der EU-Außenminister

"Es droht ein neues Srebrenica"

Archivartikel

Europas außenpolitische Stimme wiederholt seit Tagen den stets gleichen Satz. "Wir brauchen die Ergebnisse einer gründlichen und unabhängigen Untersuchung", wurde die Außenbeauftragte der EU, Catherine Ashton, nicht müde, zu betonen. Als gestern die ersten Bestätigungen für einen Giftgas-Einsatz in Syrien Brüssel erreichten, schwieg die sozialdemokratische Politikerin zunächst.

Zu diesem

...
Sie sehen 12% der insgesamt 3283 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00