Welt und Wissen

Gott oder sich selbst finden

Eine Pilgerfahrt ist eine längere, (in der Regel) religiös motivierte Reise, an deren Ende ein Platz mit religiöser Bedeutung steht, eine bestimmte heilige Stätte. Im Mittelpunkt des Pilgerns stehen das Pilgern selbst sowie die Erlebnisse während der Reise. Das Wort „pilgern“ stammt vom lateinischen „pergere“, was „aufbrechen“ oder „sich aufmachen“ bedeutet, oder „per agere“, übersetzt „jenseits des Ackers“ oder „in der Fremde“.

Als einer der ersten Pilger in der christlichen Religion gilt Abraham aus dem Alten Testament, der dem Ruf Gottes folgte und sich mit seiner Frau Sarah und seiner Familie aufmachte, um das Gelobte Land Kanaan zu suchen.

Gepilgert wird in allen Religionen: Zentraler Wallfahrtsort im Islam ist Mekka, der Geburtsort des Propheten Mohammeds; mindestens einmal im Leben sollte sich ein gläubiger Moslem dorthin begeben, sofern er es sich leisten kann. Viele Juden pilgern zum Tempel in Jerusalem, dem heiligen Ort der Juden; es gibt aber noch weitere kleine Pilgerstätten auf der Welt. Buddhisten pilgern an Orte, an denen der erste Buddha war oder Bedeutendes getan hat oder an denen Dinge aufbewahrt werden, die in der Religion eine große Rolle spielen; verpflichtend ist das Pilgern für Buddhisten nicht, sie hoffen aber auf die besondere Kraft, die sie diesen Orten zusprechen.

Meditation und Einkehr

Heute begeben sich nicht nur Gläubige auf Pilgerfahrt. Nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ pilgern immer mehr Menschen, die nicht religiös sind. Bei ihnen geht es um das oft als meditativ empfundene Laufen und das Zu-Sich-Selbst-Finden. Einer der prominentesten Pilger der Neuzeit ist Hape Kerkeling, der seine Erfahrungen in einem (auch verfilmten) Buch „Ich bin dann mal weg“ aufgeschrieben hat.

Die in Europa am meisten genutzte Pilgerroute ist der Jakobsweg; es gibt verschiedene Varian-ten, die letzte gemeinsame Etappe ist 800 Kilometer lang und startet in einem Ort nahe der französisch-spanischen Grenze, Ziel ist die Kathedrale von Santiago de Compostela. Als beschauliche, weil weniger frequentierte Alternative gilt der Olavsweg, die Hauptroute geht von Oslo zum Dom nach Trondheim. 

Zum Thema