Welt und Wissen

Kinderpornografie: Internetsperren sollen vor allem Gelegenheitskonsumenten abschrecken - und die gesellschaftliche Ächtung des virtuellen Missbrauchs zum Ausdruck bringen

Junge Opfer, brutale Täter

Archivartikel

Politische Kritiker werfen Familienministerin Ursula von der Leyen bei ihrem Kampf gegen Kinderpornografie Populismus vor, Internetexperten halten virtuelle Stopp-Schilder für wirkungslos. Kinderschutzorganisationen freut diese Diskussion - denn darum gehe es vor allem: das Thema öffentlich zu machen.

Stefanie Ball

Kinderpornografie im Internet ist lebenslanger Missbrauch. "Der

...
Sie sehen 7% der insgesamt 5730 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00