Welt und Wissen

Neutraler Tagungsort

Der Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un findet heute in Singapur statt. Warum dort?

Der südostasiatische Stadtstaat mit seinen 5,6 Millionen Einwohnern ist kein klassischer Tagungsort der internationalen Diplomatie wie Genf oder Wien. Aber Singapur – die „Löwenstadt“, so die wörtliche Übersetzung – ist politisch neutral. Sowohl die USA als auch Nordkorea haben Botschaften dort – das ist keineswegs selbstverständlich. Südostasiens kleinster Staat gilt als sehr sicher, auch Proteste sind selten. Für Singapur bedeutet dies aber auch Imagewerbung. Das weltweite Interesse an dem Treffen ist enorm.

Unabhängig vom Ausgang des Gipfels will Trump schon in ein paar Monaten wiederkommen. Singapur führt in diesem Jahr den Vorsitz der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (Asean). Deshalb findet im November ein Gipfel statt, zu dem wichtige Staats- und Regierungschefs von außerhalb erwartet werden. Trump nahm die Einladung dazu gestern schon an. dpa