Welt und Wissen

Sport Ein Jahr vor Beginn der Sommerspiele wird der Zorn vieler Menschen im "wilden Osten" der britischen Metropole immer größer / "Hier wird nicht regeneriert, sondern zerstört"

Olympia macht Londons Armenhaus zur Yuppie-Enklave

Archivartikel

Für 30 Milliarden Euro räumt die britische Hauptstadt ihr East End gründlich auf: Ein Jahr vor Beginn der Olympischen Spiele ist das Erdreich ent-giftet, sind aus Kloaken Bäche geworden und inspizieren junge Eltern Neubauten, wo sich noch vor kurzem Jugendbanden bekriegt haben.

Nicht jedem gefällt diese Erfolgsgeschichte: Der Charakter des wilden Ostens, sagen Kritiker, wird für ein

...
Sie sehen 5% der insgesamt 8461 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00