Welt und Wissen

Papst sorgt sich um Jugend

Archivartikel

Papst Franziskus hat die Missbrauchsskandale dafür mitverantwortlich gemacht, dass sich viele junge Leute von der katholischen Kirche abwenden. Viele Jugendliche würden die Kirche nicht mehr als einen bedeutsamen Gesprächspartner wahrnehmen, sagte der Pontifex bei seinem Besuch in Estland gestern. Die Kirche müsse sich ändern, damit sie die Jugend nicht verliere.

„Manche wollen ausdrücklich in Ruhe gelassen werden, denn sie empfinden die Präsenz der Kirche als lästig, ja unangenehm. Sie sind empört über die Skandale sexueller und finanzieller Art, denen gegenüber sie keine klare Verurteilung sehen“, sagte der Papst bei einer ökumenischen Veranstaltung mit Jugendlichen in der estnischen Hauptstadt Tallinn.

Jugendliche wendeten sich ab, weil sie in der Kirche ein Gespür für ihre Anliegen vermissten. Es sei notwendig, dass sich die Erwachsenen „bekehren und entdecken, dass wir, um an eurer Seite zu sein, viele Situationen ändern müssen, die euch letztendlich entfernen“, sagte der Papst zu den Zuhörern. dpa