Welt und Wissen

Rundgang durch die digitale Welt

Archivartikel

Vieles, was in Chinas Großstädten und Wirtschaftszentren passiert, hat mit dem Internet zu tun. Dies zeigt sich beim Besuch der Delegation in Dream Town, einem kleinen Dorf für Start-up-Unternehmen in der Nähe von Hang-zhou.Hier können junge Menschen Produkte entwickeln. Rund 1200 Start-ups sind angesiedelt. Finanziert wird dies vom chinesischen Staat und vom Internethandelunternehmen Alibaba.

Jedes Start-up hat drei Jahre Zeit, um zu zeigen, was es kann. Ende eines jeden Monats haben vier neue Jungunternehmen die Möglichkeit, aufgenommen zu werden. Der Gang durch das fast schon surreal wirkende Gelände erscheint einem wie eine Mischung aus Computerspielen und modernsten digitalen Möglichkeiten. Es geht unter anderem um digitale Gesichtserkennung und virtuelle Realität.

Bargeldlos per Smartphone

Beim digitalen Spaziergang durch Shanghai zeigt sich, wie bargeldlos in China inzwischen gelebt wird. Bezahlt wird aber nicht mit Kreditkarte, sondern mit dem Smartphone über QR-Code. Gerade bei jungen Menschen scheint das Smartphone an die Hand angewachsen zu sein. Es wird gefilmt, fotografiert, gespielt, bezahlt – in China richtet sich jeder auf die digitale Welt ein. Und die Zentralregierung sieht im Internet und im gesamten Bereich der Digitalisierung die große Chance, weltweit die Nummer eins zu werden. mis

Zum Thema