Welt und Wissen

Ständig Krieg am Balkan

Archivartikel

Jugoslawienkriege, Flüchtlings- ströme über die „Balkanroute“ – Südosteuropa kommt seit Jahrzehnten nicht aus den Schlagzeilen. Für manche noch heute schwelende Konflikte wurde früh der Grundstein gelegt, denn das im Herzen Europas gelegene Gebiet war im 16. und 17. Jahrhundert Schauplatz von Kriegen und Glaubenskonflikten. So lagen das dreigeteilte Ungarn (Königliches Ungarn, Osmanisches Zentralungarn und Siebenbürgen) sowie die Balkanhalbinsel immer wieder im Spannungsfeld der Großmächte – des habsburgischen Kaiserreichs, an dessen Seite die Badener kämpften, und des Osmanischen Reichs. Die Ausstellung widmet sich dem ersten, dem „langen Türkenkrieg“ (1593-1606). Auf ihn folgte im Heiligen Römischen Reich der Dreißigjährige Krieg. Das Osmanische Reich ist in Kriege mit den persischen Safawiden verwickelt. Im Türkenkrieg 1663/1664 ist Siebenbürgen Zankapfel zwischen Kaiser Leopold I. und Sultan Mehmed IV. Danach folgt ab 1683 der „Große Türkenkrieg“, den 1699 der Friede von Karlowitz beendet. pwr