Welt und Wissen

Tipps für Migränepatienten

Vier von zehn Jugendlichen und Erwachsenen hatten in den vergangenen sechs Monaten wenigstens einmal Kopfschmerzen oder Migräne. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) auf dem Schmerzkongress in Mannheim vorgestellt hat. Dabei kam auch heraus, dass nur 20 Prozent aller Patienten mit vier bis 14 Migränetagen pro Monat eine Prophylaxe - also eine vorbeugende Therapie - erhalten. "Nur ein Drittel der Patienten wusste zudem, dass eine Verhaltenstherapie helfen kann", sagte DMKG-Präsidentin Stefanie Förderreuther. "Das ist sehr enttäuschend."

Kongresspräsident Matthias Keidel nannte zudem einige Verhaltensregeln, die nachgewiesenermaßen einen positiven Effekt auf Migränepatienten haben:

ein geregelter Tagesablauf,

morgendliche warm-kalte Wechselduschen,

Entspannungstechniken wie die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson,

regelmäßige sportliche Betätigung (wenn möglich drei Mal wöchentlich eine halbe Stunde),

Genussmittel wie Alkohol und Koffein vermeiden,

ausreichend trinken. mad