Welt und Wissen

Frankfurter Buchmesse Ehrengast Georgien steht immer irgendwie „dazwischen“ – zwischen Völkern, Religionen und Zivilisationen / Literatur spiegelt den ersehnten Aufbruch in die Moderne

Träume von Freiheit, Wachstum und Stabilität

Archivartikel

Wirtschaftlicher Niedergang prägt das einstmals reiche Land am Schwarzen Meer, das zudem von den Unabhängigkeitsbestrebungen zweier Regionen erschüttert wird. Schriftsteller erinnern in ihren Büchern an die Sehnsucht nach einem Leben in Frieden.

Sein Gang erinnert an den einer Katze. Wenn er spricht, tut er es leise, bedacht. Er macht Pausen, malt etwas auf das Blatt Papier vor sich.

...

Sie sehen 8% der insgesamt 5154 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema