Welt und Wissen

Trauma und Terror

Vietnam - bei diesem Stichwort rückt zu allererst der Vietnamkrieg von 1955 bis 1975, der Zweite Indochinakrieg, in Erinnerung. Damals kämpften die Kommunisten unter Revolutionsführer Ho Chi Minh im Norden gegen das von den USA gestützte Regime in Saigon im Süden.

Der Krieg führte auch im Westen zu heftigen Kontroversen sowohl in den USA als beispielsweise auch in Deutschland. Antikriegsdemonstranten in den USA sammelten sich seit 1964 in einer Friedensbewegung, die zu den größten Protestbewegungen in den USA wuchs. Aktivisten wie die Schauspielerin Jane Fonda oder die Sängerin Joan Baez reisten nach Nordvietnam, um Kriegsschäden zu besichtigen und ein "anderes Amerika" zu zeigen.

Auch für die westdeutsche Studentenbewegung der 1960er Jahre war der Protest gegen den Vietnamkrieg zentral. Er richtete sich gegen die kritiklose Unterstützung der USA durch die Bundesregierung in Bonn. Der Protest gegen den Vietnamkrieg stand im Mittelpunkt der ihrerseits terroristischen Roten Armee Fraktion (RAF).

Am 2. Juli 1976 wurden Nord- und Südvietnam unter dem Namen Sozialistische Republik Vietnam wiedervereint. Saigon, die ehemalige Hauptstadt Südvietnams, wurde in Ho-Chi-Minh-Stadt umbenannt. malo