Welt und Wissen

Trümmer hier, Luxus dort

Während viele Viertel in Mogadischu immer noch in Trümmern liegen, entstehen in anderen Stadtteilen luxuriöse Gebäude. Wie die schicke Mogadischu Mall, eröffnet im vergangenen Herbst. In den weiß gefliesten Wänden des Einkaufszentrums spiegeln sich die leuchtenden Schriftzüge der Geschäfte. Verkauft werden Schmuck und Kleidung, vor allem aus Dubai. Es gibt Kosmetikläden, Spielwaren, eine Pizzeria und zwei Rolltreppen. Viele Neugierige kommen in die Mall, nur um – erst zaghaft –auf eine solche Treppe zu steigen und dann mit wachsender Begeisterung ein Stockwerk höher oder tiefer zu fahren. In Mogadischu boomt vor allem der Immobilienmarkt. Einheimische erzählen, dass ein Gebäude in der Via Roma, einer kleinen Altstadt-Straße, immerhin eine Million US-Dollar koste. Und dass die Miete für eine Vier-Zimmer-Wohnung bis zu 1000 Dollar koste, also ähnlich hoch ist wie in Europa.

Mancher weiß den Terror für seine Geschäfte zu nutzen. Heuert Killer an, die als angebliche Shabaab-Mitglieder geschäftliche Konkurrenten des Auftraggebers aus dem Weg räumen. br